Skip to content
Schlafstörung? Das muss nicht sein.
ErikaWittlieb / Pixabay

Schlafstörung? So wird Dein Schlaf erholsam!

Weißt Du, wie wichtig guter Schlaf ist?

Die meisten von uns verbringen mindestens ein Drittel ihres Lebens damit, zu schlafen. Das ist auch gut so. Während des Schlafes regeneriert nämlich unser Körper und unser Gehirn. Wie alle Lebewesen, müssen wir schlafen. Schlafstörungen machen auf Dauer krank. Ein qualitativ schlechter Schlaf schränkt die Lebensqualität massiv ein. Unser Körper benötigt den täglichen Schlaf ebenso dringend wie gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung.  Die Zeit des Schlafes wird genutzt, um sich zu erholen und neue Energie zu tanken. Bestimmte Körperfunktionen werden zurück gefahren. Andere Funktionen wiederum nehmen gerade dann ihre Arbeit auf. Das Gehirn zum Beispiel, sortiert sich während wir schlafen. Wichtige Eindrücke des Tages werden gespeichert. Emotionen werden verarbeitet. Unwichtige Dinge werden wieder aus dem „Arbeitsspeicher“ gelöscht. Experten der Schlafmedizin haben neue Metriken herausgegeben, die erklären, was genau hochwertiger Schlaf ist. Die National Sleep Foundation, eine gemeinnützige Organisation, hat die wichtigsten Indikatoren für gute Schlafqualität in einem aktuellen Bericht wie folgt definiert:

  • Du schläfst mindestens 85 Prozent der Zeit, die Du im Bett verbringst
  • Es benötigt höchstens 30 Minuten oder weniger bis Du einschläfst
  • Du wachst nicht öfter als einmal pro Nacht für höchstens fünf Minuten auf.
  • Seit dem ursprünglichen Einschlafen bist Du insgesamt weniger als 20 Minuten wach

Legt man diesen Maßstab zugrunde, leiden fast 40 % aller Menschen der westlichen Industrienationen unter Schlafstörungen.

Wenn Du am Morgen nicht ausgeruht aufstehst und über Tag müde und unkonzentriert bist, solltest Du unbedingt über Deine Schlafqualität nachdenken.

So wird Dein Schlaf erholsam

  • Vermeide spätes Essen  Drei Stunden vor dem Schlafen gehen solltest Du nichts mehr essen. Andernfalls beschäftigt sich Dein Körper aktiv mit Verdauung. Er schüttet dazu das Hormon Insulin aus. Insulin ist ein Gegenspieler zum Schlafhormon Melatonin. So kann es passieren, dass Du über Stunden nicht zur Ruhe kommst.
  • Abends das Richtige essen und trinken   Verzichte abends auf einfache Kohlenhydrate (zuckerhaltige Speisen, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Brot) und gesättigte Fette. Fett muss durch hohen Energieaufwand abgebaut werden.  Die schnell verfügbaren Kohlenhydrate lassen wiederum den Insulinspiegel stark ansteigen. Auch koffeinhaltige Getränke oder größere Mengen Alkohol stören einen erholsamen Schlaf. Sie wirken anregend und bringen die Abfolge der Schlafphasen (REM- und Tiefschlaf) durcheinander. Schlaffördernd wirkt sich hingegen eine eiweißhaltige Mahlzeit aus. Gepaart mit ungesättigten Fettsäuren und komplexe Kohlenhydrate (Gemüse, Nüsse) sind sie die ideale Abendmahlzeit. Besonders die  Aminosäure Tryptophan fördert einen erholsamen Schlaf. Sie kommt vor allem in Avocados, Walnüssen, Kürbiskernen, Bananen und Datteln vor. Aber auch in Thunfisch oder Milch.
  • Dem Schlafhormon auf die Sprünge helfen   Das Hormon Melatonin reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus. Es wird in der Zirbeldrüse, in unserem Gehirn gebildet. Die Melatoninbildung ist stark abhängig vom Umgebungslicht. Dunkelheit regt die Melatonin Produktion an. Sorge daher für eine möglichst dunkle Schlafumgebung. Selbst kleinste Lichtquellen wie sie beispielsweise von einigen Weckern ausgehen, können stören.
  • den Stress des Tages abschütteln  Zwischenmenschliche Konflikte und der ganz normale Wahnsinn des Alltags können verhindern, dass wir nicht richtig abschalten. Das beeinflusst die Schlafqualität. Hilfreich kann hier eine Meditation  sein. Sie beruhigt den Geist. Atem-  und Herzfrequenz verlangsamen sich.  So kannst Du, mit etwas Übung,  einen Zustand der vollkommenen Entspannung erreichen.
  • Die Kraft der Natur nutzen    es gibt bewährte Einschlafhilfen aus der Natur. Zimt fördert zum Beispiel die Melatonin Produktion. Johanniskraut oder auch Passionsblume wirken nervenberuhigend, stimmungsaufhellend und stressreduzierend. Baldrian, Hopfen, Lavendel und Melisse wirken beruhigend und einschlaffördernd. Alle Kräuter lassen sich sehr gut als Tee trinken. Einige gibt es auch in Kombination als Fertigpräparat in der Apotheke zu kaufen (z.B. NEURAPAS® , PASCOSEDON® oder PASCOFLAIR®) Aber Achtung, es kann auch bei Kräutern zu Nebenwirkungen kommen. So macht Johanniskraut die Haut stark lichtempfindlich. Lavendel oder Melisse kann man auch gut als ätherisches Öl auf’s Kopfkissen tropfen. Und Hopfen, Lavendel oder Melisse eignen sich hervorragend als Badezusatz für ein Entspannungsbad vor dem Schlafengehen.
  • Abends auf Laptop und Co. verzichten   elektronische Geräte sollten nicht unmittelbar vor dem Zubettgehen genutzt werden. Das grelle Licht dieser Geräte bringt den empfindlichen Schlaf-Wach-Rhytmus durcheinander indem es die Melatonin Produktion hemmt. Weitaus hilfreicher bezogen auf den „guten Schlaf“ ist es, ein gutes Buch zu lesen. Allerdings- es sollte nicht zu spannend sein! Darüber hinaus stören die elektromagnetischen Wellen von Laptop, Handy und Co. unser System empfindlich. Besonders empfindsame Menschen können sogar durch Steckdosen, unmittelbar neben dem Bett, in ihrer Schlafqualität gestört werden. Wer jetzt denkt- alles Blödsinn- dem sei gesagt, die renommierte Lloyd Versicherung lehnt es mittlerweile ab, Schäden die durch E-Smog entstanden sind, zu begleichen.
  • Abendliche Rituale einführen    Rituale helfen einen guten Rhythmus zu finden. Lasse möglichst jeden Abend, den Tag auf die gleiche Weise ausklingen. Hilfreich ist es,  immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Dein Abend könnte beispielsweise so aussehen:
    • frühstmöglich Abendessen, eiweißhaltig wenig/keine Kohlenhydrate
    • einen kurzen Spaziergang, den Kopf durchpusten, Sauerstoff tanken und Verdauung anregen
    • eine Tasse guten Tee trinken und ein gutes Buch lesen oder ein Entspannungsbad nehmen
    • im Bett dann noch eine Meditation z.B. zu den Klängen eines Bergolivenbaumes 
    • und ganz entspannt einschlafen

Dich um deinen erholsamen Schlaf zu kümmern ist alles andere als Nebensache. Es macht gut ein Drittel deiner Lebenszeit aus und bestimmt maßgeblich deine Lebensqualität. Oft kann man mit kleinen Veränderungen eine große Wirkung erzielen. Eine nachhaltigste Verbesserung habe ich persönlich, mit einem einfachen Pflaster erzielt. Nach vierwöchiger, regelmäßiger Anwendung hat sich meine Schlafqualität dauerhaft verbessert, meine Schlafstörung gehörte der Geschichte an. Und falls es doch mal wieder etwas schlechter wird, klebe ich nur wenige Tage mal wieder ein „silent nights“ Pflaster und alles ist wieder super.

Mein persönlicher Tipp bei Schlafstörungen  

Werbung
Schlafstörung?

Wenn Du, das Gefühl hast, nicht optimal zu schlafen, solltest Du auch mal die „silent nights“ Pflaster ausprobieren. Sie erhöhen, klinisch nachgewiesen, die Schlafdauer um 66 %. Zugleich verbessern die Pflaster die Qualität des Schlafes.

Sie enthalten keinerlei Medikamente, Chemikalien oder andere Stimulantien. Die Wirkung beruht ausschließlich auf Regulation und Ausbalancierung der körpereigenen Funktionen mittels Biophotonen.

Bei Fragen zur Anwendung oder Bestellung kannst Du Dich gerne auch direkt an mich wenden.

Beitrag teilen

Jetzt bequem shoppen!

Du hast weder Zeit noch Lust durch die Geschäfte zu jagen um bestimmte Artikel zu bekommen? 
Einkaufen bei Amazon.de*

*Bei einigen Links (Werbung) handelt es sich um s.g. Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalte ich eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie ich ein Produkt oder einen Anbieter bewerte. Ich empfehlen nur Produkte/Anbieter, hinter denen ich auch wirklich stehe und die ich persönlich kenne und schätze.

Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten! Dadurch hilfst Du jedoch mir und diesem Projekt. Herzlichen Dank dafür!


antje-schnitzler-portrait

Über Mich

Ob Ernährung, Wellness oder Gesundheit: Deine Wohlfühl-Expertin

Hallo, ich bin Antje Schnitzler. Schön das Du hier bist. Du erhälst regelmäßig und kostenlos, wertvolle Experten-Tipps zu den wichtigsten Lebensbereichen: HealthyLifestyle, Gesundheit, Fitness, Entspannung und Freizeit. Tipps, Trends, Rezepte und Wissenswertes sowie Vorschläge für die Balance Deines Lebens. Schnapp’ Dir Deine Tipps und trage Dich auf meiner Newsletter-Liste ein.   Deine Wohlfühlmacherin.


Für Menschen, die mehr wollen.

Newsletter

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung.


Follow me